Qualität

Safranblüte

Die Blühzeit des Safrans ist Ende Oktober bis Mitte November. Die Blüten werden unmittelbar nach dem aufgehen gepflückt. Danach werden die 3 roten Fäden händisch aus jeder Blüte entfernt. Nur diese 3 Fäden können für das Gewürz verwendet werden.

Zupfstelle für Safranfäden

Hier wird gezupft!

Der hochwertige Anteil des Safrans ist nur der rot gefärbte Teil der Fäden. Dort wo die Färbung ins orange-gelbe übergeht ist das Aroma und die Färbkraft nicht mehr so stark. Deswegen werden beim Marchfelder Safran nur die hochwertigen roten Fäden verwendet, der Rest wird aussortiert.

Beim Zupfen der roten Fäden aus den Blüten wenden wir höchste Sorgfalt an. Jede Narbe wird händisch gezupft. Dabei achten wir darauf, dass keine gelben Anteile oder Blütenstaub den Safran verunreinigen.

 

getrocknete Safranfäden

Die roten Fäden werden ausgelöst und dann getrocknet. Dabei verlieren sie noch einmal 80% ihres Gewichts. Aber nur durch die schonende und fachgerechte Trocknung bilden sich die Inhaltsstoffe die dem Safran das einzigartige Aroma verleihen. Für ein Gramm Safran werden mindestens 200 Blüten benötigt.

 

Wir trocknen den Safran schonend bei niedrigen Temperaturen, das fördert die Bildung der Farb- und Geschmacksstoffe. Vermeiden sie Safran der über dem offenen Feuer geröstet wurde.

Der Marchfelder Safran erreicht die höchste Qualität. Alle Safranfäden werden durch reine Handarbeit geerntet, gezupft und selektiert. Unsere Safranfäden werden dreifach selektiert, zuerst bei der Ernte, dann beim Zupfen der Fäden und zuletzt nach dem Trocknen der Fäden.

Wir setzen die Knollen händisch in den Boden.

Bei der Ernte wird jede Blüte einzeln händisch gepflückt. Damit vermeiden wir es, die kostbaren roten Blütennarben zu verletzen oder zu quetschen.

Die Blüten werden am Tag des Aufblühens von uns geerntet, spätestens am nächsten Tag. Ältere Blüten werden für die Safranherstellung nicht mehr verwendet, das würde die Qualität des Gewürzes beeinträchtigen.

Nach dem Trocknen des Safrans wird das Gewürz vor dem Verpacken noch einmal kontrolliert und aussortiert.

Wir verzichten selbstverständlich auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln / Pestiziden.


Tipps zum Safrankauf

Kaufen Sie kein Safranpulver. In den meisten Fällen wird es gestreckt oder gefälscht sein.

 

Wenn Sie Safranfäden kaufen haben Sie die Möglichkeit die Qualität selbst zu beurteilen. Die Fäden sollten wenig gelbe Anteile haben, sie sollten möglichst ganz und nicht zerbrochen sein. Sie sollten ihre natürliche, runde Form haben und nicht gepresst oder gequetscht sein. Nur dann speichern sie das Aroma, und sie setzen es erst in der Küche durch das zerstampfen oder zerdrücken der Fäden frei.

 

Safrankauf ist Vertrauenssache!

 

Nähere Informationen über den Safran finden Sie auch auf Wikipedia.


Echtheitstest für Safran

Es gibt einen einfachen chemischen Test mit dem Sie feststellen können ob es sich um echten Safran handelt oder ob es eine Fälschung ist. Diesen Test können Sie ohne weiteres zu Hause durchführen. Lesen Sie hier nach.